content top

USV – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

USV – Was ist das?

Die Abkürzung USV steht für unterbrechungsfreie Stromversorgung. Sie hat die Aufgabe, bei einem Ausfall der öffentlichen Stromversorgung für einen ununterbrochenen Betrieb ohne Verzögerungen und Datenverlust zu sorgen. Zusätzlich schützen moderne USV-Anlagen empfindliche Geräte: Sie kompensieren Spannungsschwankungen und glätten gefährliche Spannungsspitzen.
Viele Geräte und Maschinen müssen heute 24/7 zur Verfügung stehen. Stillstandzeiten und Defekte, bedingt durch Stromausfälle und Störungen im öffentlichen Netz, sind in den meisten Fällen nicht akzeptabel.

Längst sind USV-Anlagen sowie die USV Wartung auch für kleine und mittelständische Unternehmen und anspruchsvolle Privatanwender Standard. In Zeiten höchsten Wettbewerbes, kann sich niemand mehr Stillstand, Datenverlust und defekte Hardware leisten.

Ein Fallbeispiel: Keine USV!

Frau Maier ist eine selbstständige Webdesignerin und betreut ihre Kunden aus dem eigenen Home-Office. Auf regelmäßige Backups legt sie Wert, eine USV hält sie jedoch für eine Masche der Systemausstatter, die ihr nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen.
Eines Abends arbeitet sie in ihrem Home-Office an einem Kundenprojekt. Draußen verschlechtert sich das Wetter kontinuierlich und es zieht ein Sturm auf. Nach mehreren Blitzschlägen geht plötzlich das Licht aus. Vermutlich ein Blitzeinschlag in einer Leitung.

USV-Blitzeinschlag-Stromausfall

Das fehlende Licht ist zwar ärgerlich, jedoch nichts gegen die verschwundenen Daten am Computer. Der Inhalt der geöffneten Dokumente ist sowieso unwiederbringlich verloren. Zusätzlich sind durch die Überspannung auch noch Schäden am Computer von Frau M. entstanden. Neben dem fehlenden Licht sind also die Ergebnisse tagelanger Arbeit verloren gegangen. Spätestens jetzt hätte sich eine USV-Anlage trotz Wartungskosten für Frau M. gelohnt.

Zur gleichen Zeit fiel auch im anliegenden Krankenhaus am Ende der Straße der Strom aus. Nachdem das gesamte Licht ausging, blieb auch der schicke neue Außenaufzug aus Glas einfach stehen.
Nach etwa 30 Sekunden springt das alte Dieselnotstromaggregat an und sorgt wieder für Licht und einen funktionierenden Aufzug. Auch die elektronischen Überwachungsgeräte funktionieren wieder wie gewünscht.Im Operationssaal ist jedoch jede Sekunde ausschlaggebend. Wenn während einer laufenden OP der Strom ausfällt, dann kann das das Todesurteil für den Patienten bedeuten.

Wenn eine USV vorhanden gewesen wäre:

In diesem Fall wäre Frau Maier keinerlei Schaden entstanden. Sie hätte ihre Arbeit speichern und den Computer korrekt herunterfahren können. Die Hardware wäre nicht beschädigt worden und die Lichtanlage hätte über die USV weiterhin Strom geliefert bekommen. Frau Maier hätte sie sich viel Stress, den ärgerlichen Datenverlust und damit viel Geld sparen können.

Wäre das anliegende Krankenhaus mit einer aktuellen USV ausgerüstet, so hätten die Patienten wenig bis gar nichts vom Stromausfall mitbekommen. Die Beleuchtung wäre nicht ausgegangen, der Aufzug würde noch funktionieren und der Patient im OP-Saal hätte eine deutlich höhere Überlebenschance.

USV-Krankenhaus

USV-Wartung

USV-Wartung-SpezialwerkzeugNach der eigentlichen Installation ist die USV-Wartung von essentieller Bedeutung. Der Verbraucher sollte für die USV-Wartung eine kompetente Fachfirma, wie z.B. NTC beauftragen. Denn selbst mit ein wenig Knowhow lässt sich ohne das entsprechende Spezialwerkzeug nicht alles ausreichend kontrollieren. Die korrekte Lagerung und physikalische Reinigung fallen jedoch in den eigenen Zuständigkeitsbereich. Das betreuende Unternehmen hilft Ihnen aber in dieser Angelegenheit sicher weiter. USV-Anlagen sollten an möglichst kühlen und staubfreien Standorten gelagert werden.

Was passieren kann, wenn eine USV-Anlage nicht ausreichend gewartet wird zeigt der Fall eines Schweriner Krankenhauses. Dort funktionierte die USV-Anlage im Notfall nicht und es musste ein Mensch sterben, weil an der USV-Wartung gespart wurde.

Generelle Schutzmaßnahmen

Um das eigene Haus vor einem Gewitter abzusichern sollte jeder Hausbesitzer in eine Blitzschutzanlage investieren. Diese besteht aus folgenden Komponenten:

• Fangleitung
• Blitzableiter
• Ableitung
• Trennstelle
• Erdung

Ohne ein solches System kann ein direkter Blitzeinschlag ein Haus komplett verwüsten. Putz bröckelt von den Wänden, elektronische Geräte geben den Geist auf und im schlimmsten Fall fängt das Haus sogar Feuer. Durch Blitzeinschläge entsteht jedes Jahr ein Schaden von mehreren Hundert Millionen Euro. Auch beim Thema Blitzschutz ist es daher wichtig eine kompetente Firma zu engagieren. Entsprechende Beratung und Montage erhalten Sie z.B. bei Blitzschutzanlagenbau Richard Müller. Doch selbst mit einer Blitzschutzanlage kann es unter Bestimmten Umständen zu einer Überspannung kommen, sodass elektrische Geräte Schaden nehmen können. Um das zu verhindern und um eine Unterbrechung der Stromversorgung zu verhindern, wird wieder eine USV-Anlage benötigt.

Fazit

Eine USV-Anlage ist in vielen Fällen eine durchaus sinnvolle Investition. Spätestens nach dem ersten Schadensfall haben sich die Ausgaben in vielen Fällen bereits rentiert. Die Wartung und Pflege dieser Systeme darf jedoch nicht vernachlässigt werden. Diese sollte auf alle Fälle von einem Fachmann durchgeführt werden. Nur so gibt es die Sicherheit, dass die USV-Anlage im Notfall auch funktioniert. Und wie das Beispiel vom Schweriner Krankenhaus zeigt, kann so eine Sicherheit unbezahlbar sein.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.