content top

Filme richtig sehen mit einem Heimkino Beamer

Wer gerne gemütlich Filme abends guckt für den ist ein Heimkino Beamer ideal. So bringt man das Kinogefühl nach Hause. Doch welche Beamer sind besonders lohnenswert, auch im Hinblick auf das Preis-Leistungsverhältnis.

Welche Beamer-Arten gibt es?

Heimkino Beamer groß

Für das Kino-Gefühl für zu Hause: Ein Beamer.
©iStock.com/3dsguru

Mit „Heimkino Beamer“ bezeichnet man zunächst einmal umgangssprachlich einen Videoprojektor, also ein Gerät zum Projizieren von bewegten Bildern an eine Projektionsfläche mit großer Diagonale. Praktisch sind heutzutage drei verschiedene Gerätetypen im Umlauf: LCD-Projektoren, LED-Projektoren und DLP Projektoren. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Funktionalität und der Bild- und Tonqualität teilweise ganz erheblich voneinander. Daher ist es durchaus möglich, bereits für 220 Euro an einen einfachen Beamer zu kommen, der aber technisch nicht mit einem High-end Heimkino Beamer zu vergleichen ist, welches dann auch mehrere tausend Euro kosten kann.

LCD-Projektoren

LCD Projektoren ähneln prinzipiell stark etwa einem Diaprojektor. Das Bild wird von Flüssigkristallen beleuchtet und in drei Matrizen gemäß der drei Grundfarben zerlegt. Diese werden überlagert, wodurch das fertige Bild entsteht. Bei diesem Verfahren geht viel Helligkeit verloren. Darüber hinaus entsteht in jeder Auflösung ein Gelbstich, der in der Projektion hinterher auch deutlich sichtbar ist. Durch Detailverbesserungen wie etwa einer vierten Matrix bei der Bildzusammensetzung und Korrekturverfahren bei der Helligkeit kann man hier akzeptable Qualität erreichen.

Vorteile

+ die schnelle Inbetriebnahme
+ der Preis

Nachteile

Kontrastverhältnis: niedrig
Lauter Lüfter
Technik veraltet

LED-Projektoren

Beamer Unterschiede

Bei Beamern gibt es 3 verschiedene Technologien: LCD, LED und DLP.
©iStock.com/AigarsR

Auch das LED-Verfahren arbeitet mit einer Lichtquelle. Es kommen statt der Flüssigkristalle aber Dioden zum Einsatz, die um ein Vielfaches länger halten; sie müssen nicht gekühlt werden und verbrauchen erheblich weniger Strom. Dadurch lassen sich etwa im Bereich mobiler Heimkino Beamer die Akkulaufzeiten zum Teil mehr als verdoppeln. Da das LED-Verfahren dem LCD-Verfahren aber ansonsten sehr stark ähnelt, sind auch hier die beschriebenen Nachteile zu erwarten.

Vorteile

+ zum Transport geeignet, da klein
+ der Preis
+ die Betriebslautstärke

Nachteile

Der Raum muss komplett verdunkelt werden, da die Lichtleistung gering ist.

DLP Projektoren

Das DLP-Verfahren ist sicher am aufwendigsten. Hierbei wird das Bild durch die Verwendung kleinster Spiegel, der sogenannte „Digital mirror device“ (siehe Heimkino Lexikon) intern digital zusammengesetzt, was nahezu verlustfrei möglich ist. Die Erstellung der optischen Gesamtinformation erfolgt dann mithilfe einer Farbrolle, die die Bildpunkte entsprechend belichtet. Das Ergebnis ist selbst bei extremer Auflösung perfekt: Tiefes Schwarz ist darstellbar; Konstraste und Tiefenschärfe sind möglich; Konturenschärfe ist kein Problem und Verpixelung gehört der Vergangenheit an, wie es sicher in jedem Testbericht zu lesen ist. Die Bildqualität ist einmalig. Alleiniger Rechteinhaber ist hierbei z.Zt. die Firma „Texas Instruments“, was speziell deutschen Photographie-Nostalgikern die Tränen ins Gesicht treiben dürfte.

Vorteile
+die guten Kontraste
+die gute Reaktionszeiten
Nachteile
der laute Lüfter
der Preis

Fazit von Testberichten

Wer ein guten Heimkino Beamer haben möchte, sollte mit einem Kaufpreis von ungefähr 1.000 Euro rechnen. In dieser Preiskategorie gibt es zum Beispiel, den Optoma HD300X, der durch seine gute Bildqualität besticht. Jedoch ist bei diesem Modell der Stromverbrauch recht hoch.
Zu dieser Preiskategorie lässt sich auch der Epson EH-TW3200 einordnen (ca. 1.100 Euro). Dieser hat eine gute Bildqualität und die Bilddiagonale kann 7 1/2 m lang sein.
Ein sehr günstiges Modell ist der ACER H6510BD. Dieser kostet nur um die 500 Euro und ist sehr leicht. Auch die Bildqualität ist gut für einen Kinoabend zu Hause (weitere Testergebnisse).

Makromarkt für Weiterleser

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.